Eine Fortbildung für Frauen und Männer in therapeutischen, beratenden, pädagogoschen und medizinischen Arbeitsfeldern sowie Interessierten

Wenn Menschen ein schwieriges oder schockierendes Erlebnis verkraften müssen, das die Seele überwältigt, ist dies oft nicht (leicht) zu verarbeiten.

Angst, Leere, Verzweiflung  oder auch andere Gefühle und Reaktionen können die Folge sein.

In den o.g. Arbeitsfeldern werden MitarbeiterInnen mit diesem Thema immer wieder konfroniert und oft fehlen Grundlageninformationen über die Entstehung von Traumata und den Umgang mit traumatisierten Menschen.

Wie ist es möglich, einzuschätzen ob eine Traumatisierung vorliegt und wie kann damit im ersten Kontakt sensibel umgegangen werden? Wie kann eine Unterstützung aussehen und welche weiteren Massnahmen sollten ergriffen werden?

Diese Fortbildung basiert auf einer wertschätzenden und achtsamenGrundhaltung. Sie bietet einen geschützen Rahmen, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Durch theoretische Inputs und praxisnagen Übungen wrden vielfältige Impulse gegeben, um mit dem Umgang mehr Sicherheit zu gewinnen.

Daten                                      16. + 17.2. 2019

Zeiten                                      Sa 10.00 – 17.00 und So 10.00 – 15.00 Uhr

Ort                                           Haus Felsenkeller, 57610 Altenkirchen

Teilnahmegebühr                 90,00 Euro, Anmeldung im Haus Felsenkeller