Neues Konzept!

  1. + integrierte Achtsamkeitsschulung: Lebens-Balance
  2. + Berufsprofil-Coaching und Potentialentfaltung
  3. + Leitung/ Umgang von und mit Gruppen
  4. + die Bedeutung von Körperwahrnehmung und Körpertherapie
  5. + Feedback-Training
  6. + Einführung in systemische Methoden
  7. + Einführung in hypnotherapeutische Methoden

Gestalttherapie ist eine humanistische psychotherapeutische Methode.
Sie zeichnet sich aus durch Achtsamkeit, Wahrnehmung von Kontakt, Gefühlen und Körperwahrnehmung im „Hier und Jetzt“, durch Lebendigkeit, Kreativität und Wertschätzung. Gestalttherapie ist auch tiefenpsychologisch orientiert.

Weitere Grundprinzipien
Dialogisches „absichtsloses“ Beraten statt „besser“ zu wissen.
Trennendes „entweder oder“ wird in verbindendes „und“ verwandelt. So wird der Spiel-Raum für Individualität vergrößert, das „anders-sein“ wird respektiert.

Gestalttherapie

Geeignet ist die Methode für alle, die in sozialen, pädagogischen, medizinischen, beratenden und therapeutischen Berufen tätig sind – und für alle anderen, die die Methode kennenlernen und erfahren möchten. Gestalttherapie bereichert ebenso Personen in Management, Leitung und Personalführung. Die Methode kann letztendlich allen Interessierten nutzen: TeilnehmerInnen berichten immer wieder, dass sie von den vermittelten Inhalten auch persönlich sehr profitieren und ihre Lebenswege positiv verändern.

Das Besondere an diesem neuen prozessorientierten Fortbildungskonzept ist, dass nicht nur Methoden und Theorie vermittelt werden, sondern dass auch Sie durch -freiwillige- Selbsterfahrungsübungen die Methode erleben können. Supervision Ihres beruflichen Alltags ergänzt das Konzept. Gestalttherapie hat seit vielen Jahren auch das System im Blick, daher werden zudem systemische Methoden vorgestellt.

Das + der Fortbildung sind die Ergänzungen, die zur Ganzheitlichkeit des Konzepts beitragen und Ihnen ein umfangreiches „Handwerkszeug“ vermitteln, ob in beruflichen oder privaten Fragen. Diese Weiterbildung vermittelt fundiertes Wissen in Theorie und Praxis, um nach Abschluss eigenständig beraten zu können.

22 Jahre Lehrtätigkeit und viele positive Rückmeldungen der TeilnehmerInnen können dies versichern.
Anke Pfeffermann ist Mitglied der DVG (Deutsche Vereinigung Gestalttherapie) und seit 20 Jahren Lehrtherapeutin, Supervisorin und Ausbilderin in Gestalttherapie.

Inhalte

Gestalttherapie und Gestalttheorie kennenlernen

  • Die Wurzeln und Grundhaltungen der Gestalttherapie kennenlernen
  • Der Kontaktzyklus – Kennenlernen des Kontaktmodells: Vorkontakt-Kontaktnahme-voller Kontakte-Nachkontakt
  • Kontaktunterbrechungen erkennen
  • Achtsamkeit, „Hier + Jetzt“, das dialogische Gespräch u.v.m.
  • Die prozessuale Diagnostik
  • Umgang mit Grenzen, Arbeit an der Grenze in Beratung/Therapie
    Transfer auf die berufliche Situation der TN und die Arbeit mit Klienten
  • Konzept des Selbst in der Gestalttherapie
  • Kontakt – in Kontakt sein
  • Umgang mit Ressourcen
  • Individualität

Das Beratungsgespräch

  • Beginn und Ende von Beratungs- und therapeutischen Prozessen
  • Paar- und Elternberatung und die Arbeit mit Familien
  • Umgang mit Regression, Widerstand, Krisen und Konfliktsituationen
  • Umgang mit Abschied in Beratung und Therapie

Methoden

  • Kennenlernen von gestalttherapeutischen Methoden und Experimenten zum Einsatz in Einzel-, Paar- und Gruppengesprächen in Selbsterfahrung, Theorie und Training in der Kleingruppe unter life-Supervision u.a.:
  • Einsatz eines leeren Stuhls in Beratung und Therapie
  • „Innere Kind“-Arbeit /Arbeit mit der Ursprungsfamilie
  • Arbeit mit Träumen
  • Phantasiereisen
  • Lernbiografie
  • Wahrnehmung und Beachtung des Körperausdrucks und -haltung als Unterstützung in Beratungssituationen
  • Körperarbeit und Körpertherapie, Vorstellung von Methoden und Übungen
  • Selbsterfahrung von Achtsamkeits- , Wahrnehmungs- und Kontaktübungen mit Erläuterung der Einsatzmöglichkeiten im beruflichen Kontext
  • Umgang in und mit Gruppen
  • Konstruktives Feedback-Training, Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Life-Demonstration von Beratung/Therapie in der Gesamtgruppe
  • Die Timeline-Arbeit
  • In welcher Phase der Beratung/ Therapie/ Gruppenarbeit kann welche Methode eingesetzt werden? Was ist kontraindiziert?

Analyse der beruflichen Situation

  • Ressourcenorientierte Selbstfürsorge gegen Stress, Burn-Out und sekundäre Traumatisierung im Sinne der Work-Life-Balance
  • Umgang mit den eigenen Grenzen, denen der Klienten und den Rahmenbedingungen
  • Analyse und Reflexion der eigenen Lernbiografie, Ethik, beruflicher Rolle(n), Haltungen und Identifikation, Feedback der Gruppe
  • Präzisierung des eigenen beruflichen Profils

Ergänzungen aus der systemischen Arbeit

  • Der Einsatz von Genogrammen, Skulpturen und Aufstellungen
  • Die Methode der „sozialen Atome“

Ergänzungen aus der hypnotherapeutischen Arbeit

  • Die „Truhen-Methode“ u.a.

Supervision

  • Supervision von aktuellen Beratungsprozessen der FortbildungsteilnehmerInnen
  • Supervision von beruflichen Fragen: Themen wie Gruppenleiten, Gestaltpädagogik in Schule, Konfliktmanagement u.a.

dokumentiert Praxisstunden orientiert an den Richtlinien der DVG (Deutsche Gesellschaft für Gestalttherapie)

Lehrtherapie orientiert an den Richtlinien der DVG

Abschluss der Fortbildung

  • Vorlegen einer Abschlussarbeit
  • Kolloquium am Abschluss-Wochenende
  • Zertifikat

 

Die Fortbildung ist Prozess- und Teilnehmerorientiert, so dass gegebenenfalls nicht alle oben genannten Inhalte – in Absprache und nach Interesse der Lerngruppe – vermittelt werden, wobei die Lehre der wichtigsten Inhalte garantiert wird. Abschluß mit Kolloquium und Zertifikat mit detaillierten Angaben zu den gelernten Inhalten

  • Tagungsort: Bürgerhaus Gieleroth, Zum Herzberg 1, 57610 Gieleroth
  • Daten/Zeiten: 10 WE
    Drei Fortbildungsseminare finden jeweils von Freitag bis Sonntag statt,
    Beginn freitags 18.00 – 21.00 Uhr
    Alle anderen finden samstags von 10.00 – 17.00 Uhr und sonntags von 10.00 – 15.00 Uhr statt.
  • Beginn: 11.11. 2017, bitte weitere Daten im Institut erfragen
  • Kosten: 2200,00 Euro
  • Es ist möglich für die Weiterbildung eine Bildungsprämie oder einen Bildungscheck zu beantragen und so die Kosten zu reduzieren. Die Teilnahmegebühr kann als berufliche Aufwendung steuerlich geltend gemacht werden, oft beteiligt sich der Arbeitgeber an den Kosten. Ratenzahlungen sind möglich.
  • Verpflegung: Selbstverpflegung in Absprache mit der Gruppe
  • Anmeldung:
    Tel. 02685/989690
    Mail: info@pfeffermann-consulting.de

Ein kostenfreier Infotag findet am 27. August 2017, 11.00 bis 15.00 Uhr statt,
im Institut für Psychotherapie, Psychotherapie und Weiterbildung,  57632 Strickhausen